• renesenn

Foto Akkreditierung für die Challenge League

Aktualisiert: 7. Aug 2019

Passend zu meinem Mietobjektiv Nikon 180 - 400 mm F4 hatte ich heute die Gelegenheit dies gleich in der Schweizer Challenge League am Spiel FC Schaffhausen gegen FC Will zu testen. Es war ein spannendes Spiel, soweit ich das beurteilen konnte, und es wurde einiges geboten auf dem Rasen. Das Spiel ging 3–3 aus, auch wenn das Resultat für mich an diesem Abend etwas sekundär war.


Das Handling mit dem 180 - 400 mm Objektiv gestaltet sich als äusserst einfach. Die Brennweite passt sehr gut zum Fussball und mit dem eingebauten 1.4x Konverter rückt das ganze Feld, egal von welcher Position aus in die Nähe. In wenigen Fällen fast zu nahe. Dann habe ich auf mein 70 - 200mm F2.8 zurück gegriffen. Aber das war dann eben doch auch nicht das selbe. Das Ein- und Ausklappen dieses eingebauten Konverters funktioniert extrem gut wenn man bedenkt, was für eine komplexe Feinmechanik dabei in Gang gesetzt wird. Da die Erfahrung fehlte, war ich dann nicht blindlings damit vertraut, welche Position jetzt mehr- und welche weniger Tele ausmacht. Auch die Fokus Lock-Taste oder der Fokusspeicher sind spannende Funktionen. Die erste habe ich bei Eckbällen usw. genutzt (das 70-200mm hat diese Funktion auch) die zweite war mir dann doch zu heikel. Die Bilder begeistern. Im Vergleich zu meinem 80-400mm das ich sonst nutze ist das 180 - 400mm auch beim Fokussieren extrem schnell. Viel schneller und ich denke das von den rund 700 Fotos die an diesem Abend entstanden sind die allermeisten auch scharf und gelungen sind, ausser wenn der Fokus halt mal neben einem Spieler hindurchzielt und somit die Tribühne scharf abgebildet ist. Aber das ist wohl nicht das Problem der Technik sondern eher des Fotografen und der schnellen Sportart geschuldet. Da gibt es schon einiges zu beachten und dann muss es auch mal schnell gehen.


Die Guten Bilder entschädigen dann natürlich alle Mühen. Ich für mich bin sehr zufrieden mit dem Test des 180 - 400mm F4 mit einem 1.4x Telekonverter. Ein solches Profi-Objektiv macht absolut Spass und das Erlebnis mit der offiziellen Presse-Veste an einem Spiel beizuwohnen entschädigt sowieso alle Mühen. Die Kombination mit er D850 ist aus meiner Sicht auch passend, da zum einen das Objektiv super Bilder liefert und die dann mit der Auflösung der D850 richtig zur Geltung kommen. Ich liebe sowieso die Klarheit der Bilder die aus der D850 kommen. Oft ist das Bild Out-of-the-Cam sogar so gut, dass ich mit Lightroom kaum noch etwas anpassen möchte.


Alles in allem. Ein Erlebnis, das ich so gerne nochmals erleben würde.



9 Ansichten

rene.senn@me.com       Tel: +41 52 214 14 22

  • LinkedIn Social Icon
  • Instagram Social Icon
  • zwitschern

© 2019 René Senn | Fotografie